Konfirmation, Teil 3

[ group, inc ]

email

Published: 14-Feb-2013

Word Count:

show Author's Profile

show Story Summary
Disclaimer
This work is Copyrighted to the author. All people and events in this story are entirely fictitious.

Ich sah auf und blickte in das Gesicht meiner Schwester, die nackt im Türrahmen stand und mit zwei Fingern ihre kahle Fotze rubbelte. Neben ihr Ulrike, ebenfalls nackt und mit blanker Möse, den Schwanz ihres Schwagers wichsend, der hinter ihr stand, während Robert, Ulrikes Mann, das ganze Geschehen mit einer Digicam festhielt.

"Los, mach schon!" forderte mich Meike noch einmal mit Nachdruck auf. "Reiß ihr den Arsch auf. Wenn sich meine eigene Tochter schon wie die letzte Nutte aufführt, soll sie's auch richtig besorgt kriegen."

Mir konnte es nur recht sein, zumal mein Vorhaben nun sogar von "oberster Stelle" abgesegnet war. Ich zog meinen Schwanz aus Lisas Fotze.

"Aber nicht so zimperlich!" höhnte Meike. "Besorg's dem Schlampenarsch anständig!"

"Aaaahhhh....... jaaaaa..... jaaaaaaaa......!!" schrie die kleine Teensau, während ich ihr unbarmherzig meinen Schwanz in den Darmkanal bohrte. Und dann immer wieder zwischen ein paar Schnappern Luft kurz und abgehackt: "Ja! Ja! Ja! Ja! Ja!"

"Mein Gott, was für ein geiler Anblick!" stöhnte Meike auf und steckte sich einen Finger in ihre nasse Schnecke.

Mit harten Stößen besorgte ich es meiner Nichte. Jedesmal zog ich meinen Schwanz ganz aus dem Loch heraus, um ihn dann wieder mit voller Wucht hineinzudonnern. Bei jedem Stoß kreischte Lisa vor unbändiger Lust.

"Das Rumgestochere ist ja nicht mit anzusehen!"

Zunächst glaubte ich, Robert meine mich. Aber dann sah ich, wie er seinem Bruder die Digicam in die Hand drückte, Sarahs Finger aus dem Arsch ihrer Schwester zog und seinen Schwanz an den Hintereingang ansetzte.

"Na, Töchterchen, schon mal 'nen richtigen Männerschwanz im Arsch gehabt?"

Ohne die Antwort abzuwarten, drückte Robert seiner 13-jährigen Tochter seinen massigen und reichlich mit Vorsaft bedeckten Prügel in den Darm.

"Jaaaaaa...... Scheiße, geil...... jaaaaaaa......!!!" Selina übertönte ihre Cousine mit ihren lustvollen Schreien. "Fick mich, Daddy, fick mich! Oh Scheiße, ist das geil!!"

"Verdammte Scheiße!" keuchte Robert. "Da überlegen wir seit Monaten, wie wir die Kinder zum Familienficken kriegen können, dabei sind die Schlampen genauso versaut wie ihre Eltern."

(Meike erzählte mir später, sie hätten am letzten Silvestertag zusammengesessen, und bei der Gelegenheit sei die Idee des Partnertauschs entstanden. Noch in der Nacht - die Kinder waren bei den Großeltern - hätten sie wild durcheinander gefickt, auch Frauen und Männer untereinander. Irgendwann sei dann die Idee entstanden, die Kinder mit einzubeziehen, doch die Bedenken seien zu groß gewesen, allerdings bei jedem weiteren Treffen immer wieder aufs Neue hochgekocht.)

"Lass mich in das andere Loch, das sieht zu geil aus", forderte Carsten seinen Bruder auf. Der rollte sich mit seiner Tochter auf den Rücken, so dass Selina nun auf ihrem Vater saß. Carsten drückte Ulrike die Digicam in die Hand, beugte sich über seine Nichte und drückte ihr seinen ebenfalls stattlichen Prügel in die Kinderfotze. Selina schrie noch lauter als vorher. Da gab es nur eine Möglichkeit. Ich stieß noch ein paar Mal kräftig in den Scheißebunker meiner Nichte, dann flutete ich ihren Darm mit meiner Sacksuppe, kroch zu Selina und stopfte ihr meinen tropfenden Pimmel in die süße Fickfresse. Dass dieser Schwanz eben noch tief in der Mokkahöhle ihrer Cousine gesteckt hatte, störte die 13-jährige nicht im geringsten.

Lisa hatte längst aufgehört zu schreien, denn ihre Mutter hatte sich vor sie gesetzt und das Gesicht ihrer Tochter zwischen ihre Schenkel gedrückt. Gierig leckte Lisa die Fotze ihrer Mutter, während Ulrike ihrer Nichte mein Sperma aus dem aufgefickten Arsch schlürfte. Marc und Sarah hatten es sich in der 69er-Stellung "bequem" gemacht und leckten und bliesen sich gegenseitig.

"Oh, du leckst mich so geil, mein Schatz!" keuchte Meike. "Gleich kommt's mir, meine Süße, gleich kommt's mir!"

"Mach dich auf was gefasst." Carsten grinste seine Tochter an. "Deine Mutter wird 'ne hübsche Überraschung für dich parat haben." Und an seinen Bruder gewandt: "Wenn ich gewusst hätte, wie herrlich eng deine Schlampentochter ist, hätte ich sie mir schon viel früher vorgenommen."

"Hätte ich selber gewusst, dass die kleine Sau dazu bereit ist, wäre ihr Fotzenloch jetzt schon total ausgeleiert."

"Was für eine Überraschung ist das, Mama?" wollte Lisa wissen.

"Gleich, Kleines, gleich. Hör nicht auf, du bist so eine wunderbare Mösenleckerin." Meikes Atem ging nur noch stoßweise. "Wie schmeckt dir der Saft von meinem Bruder?"

"Einfach nur geil", entgegnete Ulrike. "Und aus so einem Nuttenarschloch gleich nochmal so gut. Aber ich brauch jetzt unbedingt 'nen Schwanz. Marc, komm her, fick deine Tante. Ich brauch jetzt deinen Boypimmel in meiner Fotze."

Marc zog seine Latte aus Sarahs Mündchen, die daraufhin einen deutlichen Unmutslaut von sich gab. Der Junge platzierte sich hinter seine Tante, nahm ihre langen Haare wie einen Pferdezügel in die linke Hand und schob seine Latte in die nasse Möse. Zwei Finger der rechten Hand setzte er an ihrem Hintereingang an und drückte sie langsam in Ulrikes Nougatschleuder.

"Jaaa....!" stöhnte Ulrike auf. "Fick mich. Und nimm noch mehr Finger, bitte!"

"Schieb ihr die ganze Hand in den Arsch!" krächzte Meike. "Die Sau kann was vertragen, die braucht das, die... jaaa... jaaa.... ich komme, mein Schatz, ich komme, ich komme, ich komme...!!"

Meike rubbelte noch ein paarmal über ihre Lusterbse, dann spritzte der Mösensaft wie eine Fontäne aus ihrem geilen Loch und überschwemmte das Gesicht ihrer Tochter.

"Na, hab ich zuviel versprochen? Geil, was?" keuchte Carsten.

Für einen Moment war Lisa völlig überrascht, doch dann öffnete meine Nichte gierig ihre Leckfresse. Sofort war auch Sarah zur Stelle und öffnete ihr Mäulchen, um von dem köstlichen Nass zu kosten, wobei sie sich heftig ihre Preteenfotze rubbelte.

"Ich will jetzt auch endlich mal wieder gefickt werden", maulte Lisa schließlich, während ihr der mütterliche Fotzensaft durchs Gesicht lief. "Das ist schließlich meine Konfirmation."

"Warte einen Moment, mein Schatz, ich bin gleich wieder da."

Meike verließ schnell das Zimmer, und als sie nach ein paar Minuten mit einem Umschnalldildo zurückkam, bot sich ihr ein völlig anderes Bild.

Marc kniete hinter seiner Tante und hatte ihr beide Hände in den Darm geschoben, denn Ulrike war - wie ich später erfuhr - einer anständigen Dehnung ihres Arsches nie abgeneigt. Zwischen ihrem tierischen Geröchel konnte man immer wieder ansatzweise die Wörter "Mehr!", "Härter!", Tiefer!" heraushören, eine Aufforderung, der ihr Neffe nur allzu gerne nachkam.

Wir Männer hatten uns inzwischen die kleine Sarah vorgenommen. Während sie tapfer versuchte, wenigstens einen Teil vom Prügel ihres Onkels in den kleinen Mund zu bekommen, hatte ich mir ihren Hintereingang ausgesucht. Was Selina in der Scheune über ihre Schwester erzählt hatte, schien der Wahrheit zu entsprechen. Offensichtlich hatten sich schon etliche Schwänze im Scheißebunker der 10-jährigen ausgetobt, denn selbst bei erwachsenen Frauen hatte ich selten ein so gut ein- und aufgeficktes Arschloch vorgefunden und konnte relativ mühelos in das trotzdem noch angenehm enge Loch der Kindersau eindringen.

Ihrem Vater Robert wurde die "Ehre" zuteil, seine Tochter zumindest offiziell zu entjungfern, denn auch in diesem Fall konnte Selina berichten, dass Sarahs kleine Möse bereits mehrfach Bekanntschaft mit verschiedenen Haushaltsgegenständen wie Haarbürsten, Kerzen oder Kochlöffeln gemacht hatte. Auch Bananen und Gurken hatten des öfteren den Weg in das Fickloch der süßen Maus gefunden, Dinge, die die Mädchen anschließend gemeinsam genüsslich verspeist hatten.

So rammelten wir also jetzt zu dritt die verfickten Löcher einer 10-jährigen, während Selina uns dabei anfeuerte.

"Ja, los, gebt's der kleinen Sau. Macht sie fertig. Die Schlampe muss endlich mal anständig durchgefickt werden!"

"Wahnsinn!" stöhnte Carsten. "Die kleine Nutte kann blasen, das ist ja unglaublich!"

"Das kann ich genau so gut", maulte Lisa und schnappte sich den Schwanz ihres Vaters.

"Oh ja, lutsch ihn, meine Süße, gut machst du das, guuut! Verdammt, was bist du bloß für 'n geiles, versautes Dreckstück!"

In dieser Situation fand uns also meine Schwester vor. Sie platzierte sich hinter ihrer Tochter und fragte lapidar:

"Arsch oder Möse?"

"Arsch!" rief Selina. "Fick sie in den Arsch, dann kann ich ihre Fotze lecken."

Meike setzte den Dildo an Lisas Mokkahöhle an und drückte ihn langsam hinein, während sich Selina unter ihre Cousine schob und mit gekonnten Zungenschlägen die Teenmöse bearbeitete.

"Geil!" schrie Lisa. "Geil!!" Doch sofort drückte Carsten ihr seinen Kolben wieder zwischen die Lippen und fickte seine Tochter hart in ihre Maulfotze.

Unbarmherzig trieb meine Schwester den Dildo in den Arsch ihrer Tochter. Jedesmal wenn sie ihn herauszog, schnappte sich Selina den Gummischwanz und lutschte ihn ab. Währenddessen fickten Robert und ich die kleine Sarah unablässig weiter. Die 10-jährige taumelte von einem Orgasmus zum nächsten.

"Weiterficken!" forderte sie, wenn wir uns anschickten, eine kleine Pause einzulegen.

"Du bist gut", keuchte ihr Vater. "Ich bin doch keine Maschine. Mein Gott, sind das enge Löcher. Ich kann nicht mehr, ich muss jetzt verdammt nochmal endlich abspritzen!"

"Ich! Ich will!" forderte Lisa unter den harten Stößen ihrer Mutter.

"Okay Jungs, kommt her, lasst uns die Schlampe vollsamen. Du auch, Marc, hast doch sicher auch schon was zu bieten."

"Logo, Papa."

Wir Männer scharten uns um die 14-jährige, die sich auf den Rücken legte und ihren Mund erwartungsvoll öffnete. Dann rotzte einer nach dem anderen in die Maulfotze meiner Nichte ab. Zwar hatten Marc und ich nicht noch einmal so viel zu bieten, aber Carsten und Robert machten das spielend wieder wett. Unaufhörlich spritzten sie in Lisas weit aufgerissene Fresse. Die Frauen halfen uns dabei, indem sie uns auch noch den letzten Tropfen Sperma aus unseren Prügeln herausdrückten. Dann nahm sich jede von ihnen einen Schwanz vor und lutschte ihn sauber. Lisas Mund war randvoll gefüllt mit unserer Sacksuppe. Wir richteten sie vorsichtig auf und schauten gebannt zu, wie sie genüsslich alles hinunterschluckte.

"Geil!" strahlte Lisa uns an. "Einfach nur geil!"

Völlig erschöpft brachen wir im nächsten Moment auf oder neben dem Bett regelrecht zusammen, zu keiner Regung mehr fähig.

"Glaubt ihr, dass eine meiner Freundinnen so eine geile Konfirmationsfeier gehabt hat?" Wir schüttelten matt die Köpfe. "Das machen wir aber bald mal wieder, ja?" Lisa schaute auf die Uhr über ihrer Tür. "So in 'ner Stunde vielleicht? Ich geh inzwischen mal duschen."

Sprach's, sprang aus dem Bett und verließ, einladend mit ihrem süßen Arsch wackelnd, das Zimmer. Als sie das gequälte Aufstöhnen von uns Männern hörte, war sie bereits am unteren Treppenabsatz angelangt.

ENDE (definitiv!)

R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s - R e v i e w s

tjorvi

Du schreibst echt super geile Stories. Hoffe Du schreibst mal ne Bi Incest Story, wo Jungs und Mädels gleichermassen geil fertig gemacht werden ... und auch die Frauen dominant zu den Jungs sind (ins Maul pisse, Arsch lecken lassen, Hoden foltern und Arsch mit strap on aufreissen.

klaus131

Geile Story. Wünsche mir mal eine Geschichte, in der 12 bis 14 jährige boys für sich geilen Sex ohne Erwachsene entdecken.

The reviewing period for this story has ended.


Online porn video at mobile phone


awe-kyle.ru januscache:IGAKDtV6tVoJ:awe-kyle.ru/~pza/lists/authors.html www.kaise pata kare ki chachi chudegiचुद दुकानदार काEnge kleine ärschchen geschichten extrem perversसेक्स खाने दीदी पहाड हिंदीAsstr Baracuda ganz deutscher sexLittle sister nasty babysitter cumdump storiesawe-kyle.ru jährigeमुझे चूदते हुए घर के सभी सदस्यों ने पकड़ाwww.asstr.org/~SirSnuffHorrid/Nap/nap020.htmlcache:zkdOhXZEycAJ:awe-kyle.ru/~Olivia_Palmer/oop-aa001.html hd hanhve xxx porn xxx videokip hawkboner dripping precum in streakscache:MnOnu44m2WYJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/storytimesam6017.html nifty gay archive sf fantasy princecache:XypYOJqvnYAJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/baracuda1967.htmlmr black kristens archives.चुदाई बीबीmaa ko diya suprise chudayi storyChoot chudai galiya asstrFötzchen eng jung geschichten streng perversFtzchen schmal extrem geschichten perversFotze klein schmal geschichten perversma tante ma surpris en pleine branlette dans la salle de bain asstrKleine fötzchen geschichten strengcache:U3yLtWvuYkkJ:awe-kyle.ru/~pervman/oldsite/stories/K001/KristentheCruiser/KristentheCruiser_Part3.htm hajostorys.comcache:xOTXq3ucIfAJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/popilot6665.html?s=7 ferkelchen lina und muttersau sex story asstrcache:gPYaVK_VuIsJ:awe-kyle.ru/~SirSnuffHorrid/SirSnuff/SGFM/SGFM13.html hajostorys.comKleine schmale Ärschchen steife geschichtenKleine Löcher enge fötzchen geschichten perverserotic stories by cyberguy awe-kyle.rurajsharm saxy storyxxxhindikhanibhabhiKleine Ärschchen dünne Fötzchen geschichten perversमेरे हाथ लगते ही कड़क हो उठाAwe-kyle.ru/ extreme Mb ped storiesawe.ru nakedasstr just Tamarashow cousin my tiny cone shaped titsसेंडल और हील्स के तलवे चाटने लगpo geschichten strenger onkelकोई तो बचाव चूदाई कहानियाँhajostorys.combeti ki samuhik chudai srsy khaniyamother -in -law scat slave storiesM g5 ped oral stories pantiesRape-she tried to push my chest but unsuccessfully my dick move deeper into her pussy"internal lock"cuffs slaveil se branlait sur mon visage asstr org[email protected]Porno zikişimasstr.com noricache:546gBjPND5UJ:https://awe-kyle.ru/~Taakal/deutsche_geschichten/Lisa_kapitel2.html cache:wjYKpt5AyzgJ:awe-kyle.ru/~SirSnuffHorrid/counters_detailed.html?s=6 pediatrician "frog position" "her vagina"कमसिन लड़के को मुखिया ने गांड मरवा फुल सेक्सी स्टोरीboss ki biwi ko bear pilakar choda hindi font"pent up" "her muzzle" "his member"my wife got even with me by going out and getting laid and came home begging me to lick her cuntबुर दादीhttp://www.nifty.org/nifty/gay/adult-youth/3-2-1-smile/3-2-1-smile-2पति के सामने पत्नी की चुदाई की कहानियांFötzchen eng jung geschichten streng perversKleine Ärschchen dünne Fötzchen geschichten pervers"zeigst du" pipi steifdarius thornhillferkelchen lina und muttersau sex story asstrintitle:index.of? txt callgirlvideos of milky breastspress squeeze tease pull push suck by menचूत।कि।मेस।काला[email protected]http://awe-kyle.ru/~spunknwagnels/attdadj6.htmlचोद दूँ क्या..?? डार्लिंग..?asstr.org tkprcache:VG1NHEWMk3YJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/roger5261.html चूत।कि।मेस।कालाcache:1H2akdOAf1MJ:awe-kyle.ru/~SirSnuffHorrid/SirSnuff/OneShots/HangingScenesPartThree.html impregnorium mind controlcache:qbLxI50uHeQJ:awe-kyle.ru/~LS/stories/baba5249.html?s=7 Falwala se Chudwa liAwe-kyle.ru/the_big_messsaap jaisa lund dekh dar shrab pee kar chudaicleang shitty ashhole with tonquestory porn ped movie rpasstr jake cabin boyfiction porn stories by dale 10.porn.comnude black boys babiesmoveclittimaxx corp